Über mich

Freitag, 1. Mai 2015

Clematis Montana *Van Gogh*


Wie bereits im vorhergehenden Post geschrieben, sind Felsenbirne und Clematis Montana *Van Gogh* seit ein paar Jahren miteinander verbandelt. Sie verfehlen sich mit der Blüte immer nur um ein paar Tage, als ob sich die kleine Clematis von den Felsenbirnenblüten nicht die Schau stehlen lassen möchte.
Kaum hatte der Sturm der Felsenbirne die letzten Blüten von den Ästen gefegt, öffnete sie ihre Knospen.

Bei dieser Sorte muss man  schon ganz genau hinschaun, um sie im Geäst zu erblicken, denn sie hat nur ganz kleine aber wunderschöne, dunkelrote Blüten.


Dafür kommt sie in solchen Massen daher, dass es kaum zu glauben ist.


Manche von den langen Trieben baumeln einfach von der Felsenbirne und so finden sich die kleinen Blüten auch auf Augenhöhe wieder.


Sogar der Felsenbirnenstamm erstrahlt in völlig ungewohntem Glanz.


Ist sie nicht wunderschön?

Kommentare:

  1. Also du hättest Fotografin werden sollen, deine Naturfotos sind alle ein Traum und diese Liebe zum Detail der Pflanzen ist so schön! LG Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angelika! Es freut mich sehr, dass dir die Bilder gefallen .... jetzt im Nachhinein betrachtet wäre Fotograf sicher ein toller Beruf gewesen ;)
      LG

      Löschen
  2. Guten Morgen Sabine, wundervolle Fotos vor allem die Makros gegen Licht!!! Die Montanas starten bei mir auch so langsam durch - lange kann es nicht mehr dauern bis sie ihre Glöckchen öffnen. :-) Die Sortenbeschreibung deiner van Gogh klingt durch die lange Blütezeit von Mai bis Juli sehr interessant, hier sind die meisten Ende Mai verblüht - ich wünsche dir einen schönen Feiertag - LG Marita

    AntwortenLöschen
  3. Oh, solche sonnendurchfluteten Bilder tun heute so gut! Hier gab es zwar mal ein Wolkenloch, aber nun ist es wieder grau & kalt …
    Also ich finde es viel schöner, wenn die Felsenbirne nicht zeitgleich mit der Clematis blüht. Denn bei uns hat sich die blaue Alpina die Felsenbirne als Klettergerüst ausgesucht. Nur leider haben unsere südlichen Nachbarn viel mehr von dem Anblick. Und wenn die Alpina endlich die Krone berankt, so dass wir sie auch sehen können, dann gibt es jenseits des Zauns schon wieder Mecker, dass bei uns alles zu hoch wird ;-( Das waren noch Zeiten, als sie zusammen mit der Scheinkerrie blühte. Aber da war es der Clematis wohl irgendwann zu dunkel …

    Deine Fotos sehen jedenfalls sehr stimmungsvoll aus.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Marita! Hallo Silke!
    Dankeschön! Die Aufnahmen sind von gestern, denn die Sonne lässt heute leider auch hier auf sich warten und es ist ziemlich kalt draußen. Zu kalt für Gartenarbeit jedenfalls.
    Ich wünsche euch einen schönen Feiertag.
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    was für schöne Bilder von deiner Clematis!
    Besonders mit halb offenen Knospen gefällt sie mir sehr.
    Ganz viele liebe Maigrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wie wunderschön Deine Clematis ausschaut, liebe Lisa!! Einfach entzückend wie sie ihre Köpfchen auf den langen Stengeln in die Höhe strecken. Und so herrlich fotografiert! Dir einen wonnigen 1ten Mai!! Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine üppig blühende wunderschöne Clematis und dann mit der Fotolinse eingefangen...
    Lieben Gruß
    Sibylle

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschön! Von der Montana träume ich schon ewig. Ihren ungestümen Wuchs bei dieser fantastischen Blüte liebe ich sehr, aber leider passt sie sicher nicht an meinen Zierapfel, ohne ihn zu erdrücken. Aber hmm, wenn das mit einer Felsenbirne klappt, warum dann nicht mit Malus?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sabine, sie sind wirklich ein Gedicht, Deine Clematis! Nach Deiner "van Gogh" werde ich auch Ausschau halten. Ich hätte auch eine Felsenbirne zu beranken, die gerne etwas mehr Sichtschutz geben dürfte. ;-) Vielleicht kann ich damit ihre Früchte ein wenig vor den Amseln verstecken. ;-) "van Gogh" muß im Spätwinter nicht geschnitten werden?

    L.G. Eva

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Eva!
    Montanas sollen, wenn es nötig ist, gleich nach der Blüte geschnitten werden. Ob das mit dem Verstecken klappt ....ich glaubs nicht :)
    LG

    AntwortenLöschen