Über mich

Donnerstag, 16. Juni 2016

In unserem Garten .....


geht es, schon auf Grund der unmöglichen,  geologischen Gegebenheiten,
recht wild zu (Hang ca. 45°, 35Meter lang, 5 Meter breit)


Früher habe ich mich darüber geärgert und versucht dagegen anzukämpfen. Weil ich aber keine Gämse bin, hat das jede Menge Energie gekostet und letzten Endes nichts gebracht. Dann habe ich die Bepflanzung so gut es ging angepasst und mit  zunehmendem Alter einen gewisser Schlendrian einkehren lassen. Entstanden ist ..... nennen wir es einfach eine "naturnahe" bepflanzung :) wie man hier ganz deutlich sehen kann.


Vor vielen Jahren habe ich ganz oben am Hang eine Rose gepflanzt deren Namen ich leider vergessen habe (sowas geht eigentlich bei Rosen gar nicht :))  Vielleicht kennt sie ja aber eine von euch?
Ich habe sie damals ich bei  Sch....eis bestellt und ich kann mich noch erinnern, dass von einer historischen Rose die Rede war, die riesige Dimensionen erreichen kann.
Jahrelang dachte ich sie hätte das Zeitliche gesegnet bis sie vor ein paar Jahren endlich doch noch zum Vorschein kam. Heute lässt sie ihre langen Ranken wie einen Wasserfall über den Hang heruntergleiten.


Daneben wachsen jede Menge Kartoffel-,  Hundsrosen und auch Rosa Canina,

 

 welche uns im Herbst  jede Menge Hagebutten beschert.

Natürlich macht diese Wildwuchs auch nicht vor dem restlichen Garten halt, aber inzwischen lasse ich vieles so wachsen, wie es kommt, weil ich es  leid bin hinter jedem Grashalm herzuspringen, der aus der Reihe tanzt.  Weil ich Gräser sowieso sehr gerne habe und mir die gezüchteten Arten in den Beeten anderer sehr gut gefallen, habe ich hier schon einiges ausprobiert.
Nur leider  scheint unser Garten gegen gezüchtete Sorten immun zu sein.

Gott sei Dank ist es mir aber gelungen das *Zittergras* (Briza minor) welches hier früher an jedem Wiesenrand wuchs, erfolgreich anzusiedeln. Schon als Kind begeisterten mich die kleinen zierlichen Herzerl und ich pflückte es und trug es stolz nach Hause.


Leider gibt es dieses Gras schon lange nicht mehr in  den Wiesen hier rund um unser Haus und deshalb freut es mich besonders, dass es sich jetzt in unserem Garten wohl fühlt.


Ein anderes, einjähriges  Gras welches sich an jedem freien Platz breit macht und sich auch ohne mein Zutun Jahr für Jahr vermehrt ist das *Hasenschwanzgras* (Lagurus Ovatus)


Ich lass es gewähren und freu mich einfach drüber, genauso wie über die seit Jahren im Garten ansässige Binsenlilie (Sisyrinchium Stratium), die eigentlich gar nicht winterhart sein sollte.


Heute scheint ausnahmsweise mal wieder die Sonne und so wünsche ich euch einen wundervollen Tag im Garten.

Wetterwerte:   bewölkt 23°



Kommentare:

  1. OHHHH i find den wunderscheeeen
    i mog des eh nit wenn alles sooo aufgrammt is,,,gggg

    und de GRÄßER kenn i gar nit
    i muas mol googln,,,

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Lisa, ich mag "naturnahe Bepflanzung" auch - bei mir darf es auch wuchern und ich vermeide all zu grobe Rückschnitte. Bei der weißen Rose dürfte es sich um eine Ramblerrose handeln und ich meine, es könnte Bobby James sein. Gräser mag ich auch sehr, sehr gerne. Hast Du es schon mal mit Sandrohr probiert? Es ist wirklich wunderschöne und wächst bei mir wie wild.
    GlG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen und vielen Dank!
      Ich werde gleich Mal googlen ;)
      LG
      Sabine

      Löschen
  3. Oh, Deine Rose schaut wie die Rambler-Rose 'Lykkefund' aus. Die habe ich nämlich auch. Der Duft ist einmalig. Der starke Regen hat ja einiges der Blüten dahingerafft, aber seit heute duftet sie wieder ... 12 Meter Duft - darauf habe ich schon lange gewartet ...

    https://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/07/12-meter-duft.html

    Bei mir berankt die Lykkefund einen alten Pflaumenbaum, der ansonsten ziemlich unschön wäre. ;-)

    Das mit Deinem Hanggrundstück kann ich sehr gut verstehen. Ich halte einige Bereiche unseres Gartens auch so. Sie sollen mit bestimmten Pflanzen zuwachsen und gut ist. Da wird höchstens hie und da mal ein Hälmchen noch gezupft. Man kann sich auch unnötig Arbeit bescheren. Nur in manchen Beeten achte ich schon darauf, daß da kein Wildkraut wächst, weil sonst die gekauften Pflanzen unterdrückt würden. Aber wir haben auch noch viel Rasen-Wiese, da ist das alles kein so großes Problem. Bei einem komplett bewachsenen Garten - ohne Rasen - nur mit schmalen Wegen, stelle ich mir das alles sehr viel aufwändiger und anstrengender vor.

    Aber ich frag mich jetzt - Du hast einen Gartenblog, der noch leer ist - werden diese Posts, den Garten betreffend, später nach dort umgezogen?

    Das Zittergras ist ja hübsch! Das dürfte bei mir auch bleiben.
    Deinen Kommentar habe ich bei mir noch beantwortet.

    Liebe Grüße und eine schöne neue Woche.
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Gärten mit "naturnaher" Bepflanzung. Die Beschreibung des Deinen klingt als wäre er eine Oase im genormten und geputzten Garteneinerlei um uns herum.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lisa, was für wunderschöne Aufnahmen von deinem Garten. Ganz meine Kragenweite. *träum*. Überhaupt ist dein Blog eine Augenweide.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Lisa,
    auch wenn ich nach langer Pause jetzt erst wieder im Katzenbloggerland angekommen bin, so musste ich doch mal kurz bei Dir vorbeischauen.
    Auf den ersten Blick hätte ich auf die Rosa multiflora getippt. Aber die bleibt mit ihren fast stachellosen 3 bis 4m ja noch recht zahm. In der Liste Deines Rosenlieferanten taucht noch Kiftsgate auf. Ein wirklich wehrhafte Schönheit, die bei mir beim ersten Versuch leider eingegangen ist. Und die herrlichen kleinen Blüten vom zweiten Kauftopf aus dem Sommer 2015 habe ich leider noch nicht gepostet. Allerdings haben wir damals in Sangerhausen ihre Blüten fotografiert: http://wolletest.blogspot.de/2007/09/wir-warten-auf-wei.html
    und ihre Hagebutten. Vielleicht hilft dir das bei der Identifizierung: http://schneiderhein.blogspot.de/2006/10/reichlich-rot-nach-weier-blte.html
    Ansonsten sind die einfachen kleinen ungefüllten Blüten eher bei den Wildrosen zu finden …
    Liebe Grüße aus einem heute ganz weißen Garten von Silke

    AntwortenLöschen
  7. Ups, da war ich wohl ziemlich verpennt: Kiftsgate ist ja gar keine Historische Rose sondern aus den 50ern ;-( Dann habe ich zur Zeit auch keine Idee.
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Silke!
      Kiftsgate hin oder her....es freut mich sehr wieder mal was von dir zu lesen ;)
      Danke trotzdem fürs Nachschaun.
      LG aus dem verschneiten Sbg.
      Sabine

      Löschen